josef wittmann

Lieber Josef  Wittmann,

du bist seit vielen Jahren in Fachkreisen eine bekannte Persönlichkeit. Das von dir aufgebaute umfangreiche Netzwerk umspannt zahlreiche europäische Länder. Passend dazu betreibst du eine eigene Homepage (www. Obstwanderwege.de).

Seit 1997 bist du aktives Mitglied beim Pomologen Verein.
Im Jahr 2000 hast du den bekannt aktiven Pomologischen AK Regensburg gegründet und wurdest sein langjähriger Vorsitzender. 2004 entstand die Gesellschaft für Pomologie und Obstsortenerhalt, der du von Anfang an angehört und dich aktiv einbracht hast.
Seit 2013 engagierst du dich beim AK Mostbirnen, welcher bei der Bayer. Landesanstalt für Landwirtschaft in Freising angesiedelt ist.
Soviel zu den Mitgliedschaften und den damit verbundenen Aktivitäten.

Deine Aus- und Fortbildung war dir stets ein großes Anliegen, etwa zum „Natur-, Kultur- und Landschaftsführer“ –mit Schwerpunkt Landschaftsobstbau (2005) und 2012 zum zertifizierte Gästeführer -ein umfangreicher, kostenintensiver Lehrgang der Landesanstalt für Wein-und Gartenbau Veitshöchheim.
Besonders beeindruckend sind für mich die insgesamt 7 Obst-Themenwege, die du initiiert sowie konzipiert hast und dort auch Führungen anbietest. Teilweise werden diese mit in historischen Kleidern auftretenden „Schauspielern“ durchgeführt, welche die Besucher in verschiedene Epochen zurückversetzen.
Eine Besonderheit ist dein Garten mit seinen 350 verschiedenen Obstsorten und einer Imkerei. Erwähnenswert finde ich die Blutbirnensammlung, welche mittlerweile 19 verschiedene Herkünfte umfasst.
Weitere Schwerpunkte deines Wirkens sind die Vortragstätigkeit, die Durchführung pomologischer Veranstaltungen und die Beratungstätigkeit.
Letztere nahm bereits die Direktion Ländliche Entwicklung Regensburg bei einer Pflanzung von 180 Obstbäumen in Anspruch.
Große internationale Veranstaltungen gehen auf dich zurück bzw. fanden deine Unterstützung.
Das Internationale Pomologentreffen 2009 in Beratzhausen wurde von dir initiiert und maßgeblich organisiert.
Auch beim Internationalen Pomologentreffen in Rumänien und Tschechien warst du organisatorisch und beratend tätig.
Erwähnenswert finde ich auch die Mitarbeit bei großen internationalen Obstausstellungen wie der Europom in München, Klosterneuburg und Hamburg.
Daneben hast du bei zahlreichen regionalen Obstausstellungen mitgewirkt. Hervorzuheben ist die beeindruckende Ausstellung im Jahre 2007 „100 Jahre Trenkle“, wo Obstsorten in Kombination mit verschiedensten Glasexponaten präsentiert wurden.
Lieber Josef,
du hast –neben all diesen Aktivitäten-auch noch einige sehr   bedeutende Aktionen initiiert, wie die Baumwartausbildung in der Oberpfalz zum „Zertifizierten Landschaftsobstbauer“ und eine Bachelorarbeit zu dem Thema „Wirtschaftsbirnen in der südlichen Oberpfalz.“
Zudem bist du Initiator der Aktion „Birnen in der Landschaft“ welche der Landschaftspflegeverband und der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Regensburg umgesetzt haben.
Dabei geht es um die Sicherung und Wiederverbreitung unbekannter Birnensorten.

Meine Damen und Herren,

ich denke, die aufgeführten Fakten zeigen deutlich, dass Josef Wittmann seit vielen Jahren einen außergewöhnlichen Beitrag zur Förderung der Obstkultur geleistet hat.
Der Bezirksverband ist überzeugt, in ihm einen würdigen Preisträger für die Johann-Evangelist-Medaille 2015 gefunden zu haben.

Hans Niedernhuber, Laudator